Umweltfreundliche Apps.

Bikepool2
Greencan
Greenerneighbor
Freshfix

Die Stadt New York hat es sich zum Ziel gesetzt, ihre urbanen mobilen Bewohner umweltbewusster zu machen. Zu diesem Zweck wurde ein zweitägiger «Hackathon» für nachhaltige Mobile-Apps ausgerufen. Die Apps, welche in diesen Tagen entwickelt wurden fokussieren zwar in erster Linie auf die Stadt New York, könnten jedoch global in allen Städten eingesetzt werden.

100 Entwickler fanden zusammen und zeigten auf, wieviel kreative Kraft zusammenkommen kann. Es entstanden Apps für die Abfallbeseitigung, Fahrradvermietung, Recycling, Bio-Märkte und viele mehr.

Apple steckt zurück.

Bereits vor wenigen Wochen ist Apple ein wenig von seinen übersteigerten Anforderungen zurückgetreten nun wurden die Geschäftsbedingungen für Verlage bereits ein weiteres Mal etwas gelockert. Bücher, Magazine, Videos und Audios müssen nicht mehr zu den gleichen Bedingungen angeboten werden wie in der analogen Welt. Nach wie vor dürfen jedoch keine Links und Buttons aus der App hinaus auf das Verlagsangebot weisen.

Mit dieser Salami-Taktik reagiert Apple wohl darauf, dass bereits einige Verlage Wege am App-Store vorbei aufs iPad gefunden haben. Der Hype scheint erste Risse zu bekommen und Apple wird bestimmt schon bald weitere Zugeständnisse machen und seine übersteigerten Anforderungen weiter lockern. Warten wir mal ab, wie die Konkurrenz den Markt beleben wird …

Aside: HTML5-Magazin zweier Berliner Grafiker

IdeaFlight – iPad präsentieren leicht gemacht.

Appodayideaflight

Insidern ist «Condé Nast» als Verlag bekannt, welcher im Segment «Digital Publishing» eine Vorreiterrolle gespielt hat. Vor einigen Tagen bekannt, dass das Haus mit diesem Projekt einen hohen Preis für wenig Erlös bezahlt hat, und im ePublishing künftig etwas vom Gas gehen will.

Nun scheint sich «Condé Nast» als App-Entwickler etablieren zu wollen. Dieser Schritt ist durchaus nachvollziehbar und konsequent, lässt sich doch gerade mit App’s KnowHow vergolden. Gerade gab Apple bekannt, dass der Konzern insgesamt 2,5 Milliarden Dollar an App-Entwickler auszahlen konnte.

«Prowdly present to you …
… IdeaFlight!» Auf diese App habe nicht nur ich gewartet. Dies unterstreicht die Tatsache, dass sie kurz nach Markteinführung von Apple zur «App des Tages» erkoren wurde. Endlich ist es möglich, Präsentationen über mehrere Screens zu «sharen». Die App unterteilt deren Nutzer in «Passagiere» und einen «Piloten». Erstgenannte können durchaus Kunden genannt werden und der Käpten sind Sie. Die App ist für Ihre Kunden frei installierbar, während der Präsentator CHF 8.80 für einen sogenannten Upgrade bezahlt.

Ist die App erst mal gekauft, können Sie Präsentationen über «Dropbox» mit weiteren Meeting-Teilnehmern teilen. Es steht Ihnen frei, ob Sie die komplette Präsentation als Guide «durchwischen» oder ob Ihre Kunden sich selbständig durch das Dokument bewegen dürfen. Ein Klick auf das Schloss-Symbol legt fest, für welchen Präsentations-Modus Sie sich entscheiden.
Leider lassen sich zur Zeit lediglich PDF mit überschaubarem Aufwand präsentieren. Schön wäre beispielsweise, wenn interaktive Inhalte auf dem selben Weg vorgestellt werden könnten.  


IdeFlight-Film von IdeaFlight

Facebook-Buch mit «Social Memories» erstellen.

Bildschirmfoto_2011-06-05_um_18
Jacob-smit-weekly-habbits
Jacob-smith-biggest-album-sideview
Jacob-smith-biggest-album
Jacob-smith-cover
Jacob-smith-most-active-friends
Jacob-smith-star-sign-distribution

Diese Social-App als Facebook-Anwendung war lange fällig. Nun hat sie die «Deutsche Post» in Form der «Social Memories App» realisiert. Mit ihr lassen sich Fotobücher mit dem eigenen Facebook-Profil erstellen. Ist die App erst einmal installiert, sammelt diese die wichtigsten Inhalte des Accounts und gibt sie anschliessend als Buch heraus. Das Einzige was Sie dabei tun müssen ist, Ihr Facebook-Leben in einzelne Abschnitte zu unterteilen, den Rest übernimmt die App für Sie.

Durch attraktive Visualisierungen erhalten Sie schliesslich Einblick in Ihr eigenes «Social Life». Mit wem haben Sie am meisten interagiert? Welches ist Ihr Lieblingspost oder die schönste Ferienerinnerung? Im «Social Memories»-Buch finden Sie die Antworten. Nachdem Sie das Buch durchgeblättert haben, können Sie Teile davon mit Freunden Teilen oder dieses – EUR 19 (exkl. Versandkosten)  – bei der «Deutschen Post» bestellen. So bleiben Ihnen die Erinnerungen erhalten auch wenn Sie Facebook einmal die Freundschaft künden wollen sollten.

Wo ist der Fehler?
Leider ist es mir bei zwei Versuchen nicht gelungen, ein brauchbares Resultat zu erzielen. Beide Bücher waren zwar mit einigen meiner Posts abgefüllt, Bilder waren jedoch keine zu sehen. Mölicherweise scheint die App an meinen Sicherheitseinstellungen gescheitert zu sein. Irgendwie beruhigend.