Duckduckgo sucht anonymisiert.

Bildschirmfoto 2014-03-10 um 14.28.08Im Zusammenhang mit der PRISM-Affäre feiern anonymisierte Internetdienste Hochkonjunktur und WhatsApp-Nutzer – insbesondere im deutschsprachigen Europa – laufen in Scharen zur vermeintlich sicheren Konkurenz über.
Auch wenn man als Durchschnitts-User längst vor der Sammelwut der Internet-Riesen resigniert hat, kann schon mal etwas Schadenfreude aufkommen, wenn man den jeweiligen Datenkraken ein Schnippchen schlagen kann. Auch wenn es die totale Sicherheit der Privatsphäre im Internet wohl nie gegeben hat und der Begriff des gläsernen Nutzers abgedroschen ist, bereitet es mir immerwieder Freude, wenn sich Alternativen zu den ausgetretenen Internet-Pfaden auftun. Einer dieser Pfade stellt die Internet-Suche dar. Allein schon die Begrifflichkeit lässt die überwiegende Zahl der Internet-Nutzer darauf schliessen, dass googeln für Suchen steht. Dabei gehen Bing oder Yahoo schnell einmal vergessen. Was aber auch nicht wirklich ein Verlust ist. Wer schon mal über diese Suchmaschinen gesucht hat, weiss, wovon ich spreche.

Seit einigen Wochen mache ich mir jedoch nun schon einen Spass daraus, meine ersten Suchanfragen jeweils über die Suchmaschine «Duckduckgo» zu starten. Ich war von Anfang an über die Qualität der Treffer überrascht und habe die Maschine inzwischen über ein AddOn in meine Browser integriert.

Datenschutz gross geschrieben

Sieht man mal vom eingangs erwähnten Mythos der totalen Sicherheit im Internet ab, bietet sich Duckduckgo immerhin als valable Alternative an. Die Vorteile liegen dabei auf der Hand. Duckduckgo erklärt nämlich in seinen Datenschutzbestimmungen, dass sie keinerlei Nutzerprofile filtern und dass die Suchmaschine auch darauf verzichtet IP-Adressen mit Suchanfragen zu koppeln und diese auf lokalen Servern zu speichern. Liegen also keine IPs vor, gibt es auch keine Organisation, welche sich diese nicht vorhandenen Informationen besorgen könnte. Da die Maschine komplett auf das tracken von Nutzerprofilen verzichtet, sucht der Nutzer auf der Seite auch vergebens nach Werbe-Spam. Es werden also nur unbezahlte, reale Ergebnisse angezeigt. Sogenannt personalisierte Suchergebnisse sucht man bei Duckduckgo also vergebens.

Wer sich also auch einmal den Spass machen will und nicht gleich radikal umsteigen mag, kann seine nächste Suchanfrage einfach mal über diesen Link starten: https://duckduckgo.com