Junior Web Award 2013

Alle Jahre wieder lanciert Switch schweizweit den «Junior Web Award». Unter dieser Affiche werden Schulklassen motiviert, Webprojekte einzureichen. Die eingereichten Projekte werden jeweils in die Kategorien «Primarschulen», «Sekundarstufe 1» und «Sekundarstufe 2» unterteilt. Nach Abgabeschluss werden die Arbeiten durch eine Fachjury bewertet.

Seit letztem Donnerstag stehen die Gewinner der einzelnen Kategorien fest:

Primarschulen
1. Futuretown, Begabtenförderung 5a/6a, Uster
2. Stories, Klasse 6a, Freienbach
3. Welt der Filme, Klasse 5a, Toffen

Sekundarstufe 1
1. Respect, Klasse 3AB, Wolfenschiessen
2. Essai, Co esta, Estavayer-Le-Lac
3. Pizzafreaks, RFT-Gruppe, Meisterschwanden

Sekundarstufe 2
1. Multimedianer, Klasse MED3_10, Niederuzwil
2. Your Travel Cost, Ecole des Métiers 3e, Porrentruy
3. Jamanino, Eikon EMF, CM21, Fribourg

Bildschirmfoto 2013-05-27 um 15.09.44Den Jurypreis und somit den Sieg über sämtliche Kategorien hat dieses Jahr das Projekt «Futuretown» der Begabtenförderungs-Klasse 5a/6a aus Uster eingeheimst. Diese Arbeit hat die Jury in allen Belangen überzeugt. Zum einen wurden sämtliche Elemente von der Story über die Illustrationen bis hin zur technischen Umsetzung von den Schülern erarbeitet, zum anderen werden die Besucher der Seite mit immer neuen Wendungen und einer gehörigen Prise schwarzem Humor überrascht.

Insgesamt steigt das Niveau der eingereichten Arbeiten von Jahr zu Jahr. So überrascht es kaum jemanden, dass einzelne Projekte keinen Vergleich mit professionellen Webauftritten mehr scheuen müssen. Es kommt ja schliesslich nicht von ungefähr, dass die Gewinner der Spezialpreise beispielsweise einen Entwicklertag bei Google Schweiz oder Microsoft verbringen dürfen. Dabei soll es in den vergangenen Jahren schon vorgekommen sein, dass das eine oder andere Talent von Google gescoutet wurde.

Wir von der Jury freuen uns bereits heute auf die Ausgabe 2013 des Junior Web Award.

 

Sprachende>it YahooKEerror
jedenfalls

Atari Breakout wird 37!

Atari Breakout

Atari Breakout

Das Alter der Kinder, die Musik unserer Jugend oder die Computer-Games aus glücklichen Kindertagen führen uns unmissverständlich vor Augen, wie schnell doch die Zeit vergeht! Kaum zu glauben aber der Spieleklassiker Atari Breakout wird 37. Wer erinnert sich nicht an dieses Game? Ein Punkt, eine steuerbare Linie und einige Klötze am oberen Bildschirmrand, welche abgeräumt werden mussten und schon war die Welt in Ordnung.
Ursprünglich wurde dieses Game auf Anregung von Steve Jobs von seinem Jugendfreund Wozniack konstruiert. 1976 kam es dann in Serie auf den Markt und schlug ein wie eine Bombe. Atari hat Anfang 2013 Konkurs angemeldet. Deshalb verhilft Google dem Spieleklassiker zu seiner Wiederauferstehung. Die Google-Ingenieure sind bekannt dafür, Easter Eggs in die Suche einzubinden. Damit man sich nun mit dem Game verweilen kann, gibt man «Atari Breakout» in die Suchmaske ein und klickt anschliessend auf die Bildersuche. Et voilà, das Browser-Spiel ist startklar …

Sollte sie der Spieltrieb wider Erwarten doch einmal verlassen, versuchen sie es doch mal mit folgenden Suchbegriffen: «tilt», «Zerg rush» oder «Do a barrel roll».