Google AdWords Certified Specialist

Bildschirmfoto_2012-11-27_um_08

Schlecht übersetzte Fragen, Fragen zu Diensten, welche längst nicht mehr aktiv sind, mehrere richtige Antworten zur selben Frage und Fragen welche sich noch nicht einmal mittels hartnäckiger Recherche und nach intensivem rumgegoogle lösen lassen. Willkommen im «Google Certified AdWords»-Test! Doch immer schön der Reihe nach.

Wie an dieser Stelle bereits einige Male erwähnt, lädt Google seit einiger Zeit KMU und ambitionierte Marketing-Verantwortliche zum gratis AdWords-Training ein. Für mich Grund genug, diesem Aufruf zu folgen und mich – trotz langjähriger Tool-Erfahrung – für beide Workshops einzutragen. Zugegeben, den Basic hätte ich mir schenken können, wäre da am Ende nicht Googles freundliche Aufforderung gestanden, es sollen doch möglichst viele Teilnehmer den Test absolvieren und sich zum «Certified Specialist» lizenzieren lassen. Als zusätzliche Motivationsspritze wurden Gutscheine verteilt, welche den Interessierten die Testgebühren ersparten und den besonders erfolgreichen Absolventen ein Nexus7-Tablet in Aussischt gestellt. Mit einer Erfolgsquote von über 90%(!) würde man nämlich automatisch an einer entsprechenden Verlosung teilnehmen.

Da ich – wie bereits erwähnt – über ein breites AdWords-Basis-Anwenderwissen verfüge, mir im Workshop noch ein paar aktuelle Informationen eingeholt und Googles Lerndoku vorgängig überflogen hatte, fühlte ich mich entsprechend gut vorbereitet.
Kaum zu Hause angekommen, installierte ich den benötigten Test-Browser auf meinem Laptop, stellte das Telefon auf lautlos, habe ich Skype offline gestellt und mir eine Kanne Kaffee aufgefüllt. Denn Google erwartet vom Aspiranten volle Konzentration und Aufmerksamkeit. Für 113 Fragen stehen einem 120 Minuten zur Verfügung. Der Computer wird ausser Gefecht geschaltet, so dass einzig der Test-Browser auf dem entsprechenden Gerät läuft und man benötigt geschlagene 85% für eine erfolgreiche Absolvierung des Testes.

Nun, der Rest der Geschichte ist schnell erzählt. Nicht genug, dass ich einige Fragen nicht mal nach mehrmaligem nachlesen verstanden verstehen konnte, die Tests sind für Einsteiger mit Basis-Anwender-Wissen schlicht nicht (erfolgreich) lösbar! Mag sein, dass Google ein gewisses (hohes) KnowHow von den künftigen Spezialisten fordert, trotzdem sollte es doch immerhin möglich sein, Fragebögen korrekt zu übersetzen. Als weitere Spitzfindigkeit ist bei mehreren Fragen auch mehr als eine Antwort richtig, nur die eine ist eben etwas richtiger. Wenn man dann aber auch noch aufgefordert ist, Fragen zu Tools und Diensten zu beantworten, welche bereits seit einiger Zeit nicht mehr aktiv sind, wird die Angelegenheit beinahe unlösbar. Oder könnt ihr mir möglicherweise erklären, was es mit der «Wunschposition» auf sich hat …? Ach ja, ab und an können auch noch Missverständnisse mit der Verwendung von Tabulator und Link entstehen und es erschliesst sich dem Prüfling auch nicht immer schlüssig, wer denn nun mit Nutzer, Anwender oder Inserent wirklich gemeint ist.
Richtig anstrengend wird es dann aber erst, wenn man mittels «Testbericht» einzig eine Zahl (70%) an den Kopf geknallt kriegt. Keinen Response, welche Fragen denn nun falsch beantwortet wurden, geschweige denn einen ausführlichen Fragebogen erhält man am Ende. Das einzige was einem bleibt, ist eine Prozentzahl und die Möglichkeit, den Test, nach Ablauf einer Woche, im Blindflug erneut zu absolvieren. Nun denn, ich bleibe am Ball!

Ach ja und für alle Schlauberger. Versucht es gar nicht erst mit Screenshots. Wie gesagt, Google nimmt euren PC für die Dauer des Tests komplett ausser Gefecht. Das gilt auch für systemseitige Funktionen.

Virtual Keyboard projieziert Tastatur auf jede Unterlage

Bildschirmfoto_2012-11-26_um_14

Für alle, welche noch nichts für ihre kellergebleichten Technerds gefunden haben und gerade rechtzeitig zum grossen Weihnachtsgeschäft bringt Bookstone ein portables, virtuelles Keyboard auf den Markt.
Die entsprechende Box lässt sich über Bluetooth oder USB mit dem jeweiligen mobilen Device verbinden und projieziert anschliessend mittels Laser eine Tastatur auf jegliche flache Ebenen. Eine Batterieladung soll dabei für zwei Stunden reichen. Der ganze Spass kostet 99 Dollar und ist ausschliesslich über Bookstone zu beziehen.

Das ideale Geschenk für reisende Techies, um den immer schwerer werdenden «Spielzeugkoffer» wieder etwas zu entlasten.

Google AdWords-Training

Google

Wie an dieser Stelle bereits einige Male beschrieben, bietet Google seit einigen Wochen gratis AdWords-Trainings an. Obwohl ich dieses Tool bereits seit einigen Jahren erfolgreich einsetzte, wollte ich mir diese Gelegenheit nicht entgehen lassen und meldete mich gleich für das Fundamental- und das Advanced-Training an. Denn wie oft erhält man denn schon die Gelegenheit, sich ein persönliches Bild über den Suchmaschinen-Riesen machen zu können.

Kaum beim Empfang eingetroffen, werde ich freundlich begrüsst und aufgefordert, mein Namensschild zu suchen. Ein leises Klick/Klack fordert meine Aufmerksamkeit und siehe da, im hinteren Teil des Empfangsraumes steht doch tatsächlich ein Billard-Tisch, wo sich zwei «Googler» etwas den Kopf frei spielen.
Wenig später werden wir von zwei weiteren Mitarbeitern abgeholt und freundlch gebeten, nicht im Haus verloren zu gehen. Andernfalls würden wir wohl von den etwas kräftigeren Herren aufgegriffen. Das will niemand riskieren, deshalb werden wir schnell durch eine grosse Mensa geschleust, wo sich die Mitarbeiter kostenfrei verpflegen können. Selbstverständlich gibt es auch bei Google noch Treppen und Fahrstühle. Beim Anblick einer Rutsche, welche von den oberen Stockwerken ins Restaurant führt, beschleicht mich jedoch ein leiser Zweifel darüber, ob diese auch noch rege genutzt würden.

Im Seminarraum angekommen verteilen sich die Teilnehmer schnell auf den rund 120 Stühlen. Schnell wird klar, dass es sich wohl eher um Referate denn um Workshops handeln wird. Deshalb schnell das iPad aufgeklappt, ins Gästenetzwerk eingeloggt und los geht’s.
Ein kompetenter Mitarbeiter führt durch die beiden rund vierstündigen Seminare und obwohl sich Google künftig mehr KMU wünscht, welche AdWord in ihren Marketingplan einbeziehen, bekommt man als Teilnehmer niemals das Gefühl, einer baren Werbeveranstaltung aufgesessen zu sein. Die beiden Referate sind kurzweilig, informativ und aufschlussreich.
Auch was die kleinen Aufmerksamkeiten betrifft, lässt sich Google nicht lumpen. In den Pausen werden Kaffee, Getränke und Kleingebäck angeboten und am Ende werden neben einem CHF 100 Gutschein für das erste AdWord-Konto auch noch Guthaben im Wert von CHF 50 für die Zertifizierungsprüfung verteilt.

Ich kann jedem der sich für das AdWords-Angebot interessiert nur empfehlen, sich für eines der künftigen Trainings anzumelden. Mich haben die Referate jedenfalls dazu motiviert, mein Konto wieder auf Vordermann zu bringen, den Qualitätsfaktor meiner Anzeigen zu steigern und die eine oder andere Display-Anzeige zu schalten.

Facebook Friendships jetzt auch mit Timeline

Friendship-page-screen-shot

Facebook Friendships gibt es zwar bereits seit Oktober 2010. Die Partnerprofile erhalten aber in den nächsten Tagen ebenfalls ein Facelift und werden optisch den Standartprofilen angepasst. Neu werden die Einträge der frisch Verliebten nun ebenfalls auf einer Timeline aufgeführt.

Mit diesen Paar-Profilen können Freunde, Paare oder irgendwelche Verbindungen zusammengeschlossen werden. Damit ihr das Freundschafts-Profil anzeigen könnt, ruft ihr die gewünschte Person bei Facebook auf, klickt auf dem befreundeten Profil auf den Button rechts neben «Nachricht senden» und wählt anschliessend «Freundschaft anzeigen» aus. Nun werden sämtliche Einträge, welche euch gemeinsam betreffen in einer gemeinsamen Timeline aufgeführt. Wer mag, kann nun auch diese Profile mit gemeinsamen Einträgen, Fotos oder Kommentaren ergänzen.

Google AdWords Workshop, neue Termine

Bildschirmfoto_2012-11-09_um_07

Alle, welche die erste Tranche des Google AdWords-Training verpasst haben, können nun aufatmen. Es wurden weitere Termine und Workshops ausgeschrieben. Nutzt die Chance und meldet euch jetzt an. Ich kann euch garantieren, es lohnt sich. Und wenn ihr einfach nur mal einen Blick hinter die Kulissen des Suchmaschinen-Giganten wollt.

Sowohl die «AdWords Fundamentals»- als auch die «AdWords Advanced»-Trainings sind gratis und bestehen aus einem jeweils drei stündigen Vortrag, in welchen auch erfahrende AdWords-User noch den einen oder anderen Tipp zu hören bekommen werden.

Einen ausführlichen Erfahrungsbericht werdet ihr demnächst an dieser Stelle erhalten.